Raether_Kabine«Danowski öffnete seine Kabinentür, die sofort immer weiter aufging, als wäre sie außerordentlich schwer oder als drückte ein Orkan dagegen. Es waren aber lediglich etwa ein Dutzend Crewmitglieder, Männer mit dunklen oder gar keinen Haaren, schwarzen Polyesterhosen und den praktischen Windjacken der Reederei. Sie drängten Danowski zurück in die Kabine und drückten ihn, bis er sich in einer scheinbar fließenden Bewegung aufs Bett setzte.

Es waren tatsächlich nur acht, wie er zählte, um die Situation zumindest numerisch in den Griff zu bekommen, und sie sagten kein einziges Wort. Zwei blieben im kurzen Gang vor der Toilette stehen, sicherten die geschlossene Kabinentür und sahen ihn an, als hätte das alles nichts mit ihm zu tun. Die anderen sechs setzten sich auf jeden verfügbaren Platz in der jetzt außerordentlich gut gefüllten Kabine: jeweils einer links und rechts von ihm, einer rittlings auf den Stuhl am Schreibtisch, so dass seine Knie gegen Danowskis drückten, und drei auf das gegenüberliegende Bett.

Sie zwängten ihn ein, ohne ihn mehr zu berühren als unbedingt notwendig. Sie bedrängten ihn, ohne ihm deutlich Gewalt anzutun. Sehr geschickt, dachte Danowski, während er aufzustehen versuchte, auf diese Weise wird es niemals etwas geben, was ich ihnen offiziell vorwerfen könnte. Später, in der wahren Welt. Falls das alles hier jemals aufhört.»

(Treibland, S. 319)

Kommentar von Till Raether:

Die Jacke an der Tür ist übrigens von meinem Vater. Am Anfang standen unsere Betten direkt nebeneinander in der Kabinenmitte, wie ein Doppelbett. Wir haben sie dann aber auseinander schieben lassen. Wenn danach jeder auf seinem Bett saß, stießen wir mit den Knien fast zusammen. Man kann sich also vorstellen, dass die Kabine schnell sehr voll ist, wenn acht Leute reinkommen, die einem nicht wohl gesonnen sind. Und dass sie sehr eng wird, wenn zwei Leute in Raumanzügen darin nach Spuren suchen. (Als ich dann andererseits meine Schlüsselkarte in der Kabine verlor und nicht mehr wiederfand, kam sie mir riesig vor.)

Ein Gedanke zu “

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>