Rehling_Treibland«Er überwand die Reling mit einem seltsam nostalgischen Gefühl von: Kommst du mit, wir klettern über den Zaun. Dann ließ er sich in die Dunkelheit fallen.»

(Treibland, S. 443)

Kommentar von Till Raether

Auf diesem Foto sieht das Wasser ziemlich nah aus, so, als müsste man nicht tief springen. Aber ich glaube, das lag am Seegang. Ich schätze, dass Danowski etwa zehn Meter in die Tiefe springen muss. Mir war von Anfang an klar, dass ihm das nicht erspart bleiben würde, aber ich habe mich dann immer mit dem Gedanken getröstet: Wenigstens liegt das Schiff vor Anker, wenn er springt. Denn wenn man an der Rehling steht und ins Wasser hinabschaut, während das Schiff in voller Fahrt ist, kann man nicht anders, als sich vorzustellen, wie man in den Sog der Schrauben gerät.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>